Der Forggensee

Der Forggensee

Die Faulenbacher Seen

Die Faulenbacher Seen

Die Brunner Ach

Die Brunner Ach

Der Weissensee

Der Weissensee

Forggensee

Zwischen den sanften Hügeln des Ostallgäus und den ersten schroffen Gipfeln der Lechtaler Alpen liegt der Forggensee mit Illasbergsee. Schon der Bayern- König Ludwig II wusste diese einzigartig schöne Landschaft zu schätzen und baute hier sein Prunkschloss Neuschwanstein.

Der Forggensee ist das mächtigste stehende Gewässer des Allgäus. Er wurde als größter süddeutscher Wasserkraftspeicher künstlich angelegt und nach der dabei überfluteten Ortschaft Forggen benannt. Der See reicht im Süden bis an die Stadt Füssen heran und wird vom Lech gespeist.

Das Panorama der südlich unvermittelt aufragenden Bergkette bietet vom See aus einen großartigen Anblick.

Größe: 1.511 Hektar (12 km lang – 3 km breit)

Tiefe: 39 m

Fischarten: Hecht, Zander, Forelle, Renke, Karpfen, Schleie, Aal, Barsch und Weißfische

Fanglimit: Insgesamt 2 Edelfische (Hecht, Zander, Salmoniden) sowie 2 Karpfen. Andere Fische haben keine Fangbeschränkung.

Es darf mit zwei Ruten gefischt werden.
Alle Köder (außer lebend) erlaubt. Gewässerfremde Köderfische sollten einmal durchfrostet sein.


Angelsaison:

Forggensee: Saisonbeginn ist der 1. April.
Vom 1. April bis 30. April ist jedoch nur das Fischen auf Renken und Friedfische erlaubt.

Illasbergsee: 1. Juni – 31. Dezember

Kreisfischereiverein Füssen e.V.
An der Achmühle 12 · 87629 Füssen · Tel. 0 83 62 / 94 16 16 · Fax 0 83 62 / 94 15 76
info@fuessen-kfv.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.